So machen Sie die Taskleiste unter Windows 10 durchsichtig oder vollständig transparent

Standardmäßig ist die Taskleiste unter Windows 10 etwas transparent und ändert sich mit der von Ihnen gewählten Farbe. Es sieht bereits ziemlich glatt aus, aber man kann einen noch kühleren Effekt erzielen, indem man seine Transparenz erhöht. Leider gibt es keine eingebaute Möglichkeit, Ihre Taskleiste vollständig transparent zu machen. Die taskleiste durchsichtig machen windows 10, damit diese nicht stört.
Der eingebaute Weg
Windows 10 enthält eine Option zum Hinzufügen oder Entfernen von Transparenz in der Taskleiste, aber der Effekt ist fast unbemerkt. Hier ist eine kurze Anleitung zum Deaktivieren (oder Aktivieren) der Standard-Transparenzeinstellung für die Taskleiste (und ein paar andere Elemente):

  • Drücken Sie die Windows-Taste + R, um eine Run-Box zu öffnen.
  • Geben Sie dann „ms-settings:personalization“ ein oder fügen Sie es ein und drücken Sie Enter, um das Personalisierungsmenü zu öffnen.
  • Wählen Sie im Menü Personalisierung aus dem Menü auf der linken Seite die Option Farben.
  • Scrollen Sie im Menü Farben nach unten zum Menü Weitere Optionen und aktivieren Sie die Umschaltung für Transparenzeffekte.

Wie Sie sehen können, fügt diese eingebaute Option nur eine geringe Transparenz hinzu, was bedauerlich ist, da viele Benutzer nach einem vollständigen Transparenzeffekt suchen müssen. Abhängig von dem Bild, das Sie als Hintergrund verwenden, ist der Unterschied möglicherweise nicht einmal spürbar.

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Taskleiste transparent oder durchsichtig zu machen, werden Sie sich freuen zu hören, dass es eine Reihe von Tools und Registry-Hacks von Drittanbietern gibt, die Ihnen helfen werden, diesen Effekt zu erzielen. Sicher, jede Methode beinhaltet ein gewisses Maß an Feinabstimmung, aber sie ist nicht zu technisch.

VERBUNDEN: So ändern Sie die Farbe Ihrer Taskleiste

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, ein Hintergrundbild festzulegen, das es Ihnen ermöglicht, die Unterschiede zu erkennen, egal welche Methode Sie verwenden. Die Einstellung von Bildern, die meist aus hellen Bildern bestehen, ist in der Regel besser.
Hinweis: Da alle unten aufgeführten Workarounds unterschiedliche Ansätze verwenden, kann der visuelle Effekt von Methode zu Methode unterschiedlich sein. Zögern Sie nicht, sie alle selbst auszuprobieren oder schauen Sie sich die Screenshots an, die wir gemacht haben, um zu entscheiden, welche Methode näher an dem ist, was Sie vorhaben.

Methode 1: Verbesserung der Transparenz der Taskleiste durch einen Registry-Hack

Bei dieser Methode wird der Registrierungseditor verwendet, um den Wert von UseOLEDTaskbarTransparency zu ändern. Im Gegensatz zur eingebauten Möglichkeit, die Transparenz der Taskleiste zu erhöhen, wird diese versteckte Option den Effekt viel deutlicher machen. Es ist immer noch nicht völlig transparent, aber es ist sicherlich besser als die eingebaute Option – was Fragen aufwirft, warum diese Option nicht in der Einstellungsoberfläche implementiert wurde.
Hier ist eine kurze Anleitung zur Verbesserung der Transparenz der Taskleiste mit dem Registrierungseditor:
Drücken Sie die Windows-Taste + R, um eine Run-Box zu öffnen. Geben Sie dann „regedit“ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen.

Verwenden Sie im Registrierungseditor den linken Seitenbereich, um zu HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Explorer \ Advanced zu gelangen.
Wenn der Ordner Advanced ausgewählt ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das rechte Fenster und wählen Sie Neu > DWORD (32-Bit) Wert und benennen Sie den neu erstellten Eintrag UseOLEDTaskbarTransparency.

Doppelklicken Sie auf UseOLEDTaskbarTransparency, stellen Sie die Basis auf Hexadezimal und die Wertdaten auf 1.

Nachdem Sie auf OK geklickt haben, können Sie den Registrierungseditor sicher schließen.
Die Änderungen sind noch nicht sichtbar. Um den Vorgang abzuschließen, müssen wir einige Einstellungen im Menü Personalisieren ändern. Öffnen Sie dazu ein Run-Fenster (Windows-Taste + R), geben Sie „ms-settings:personalization“ ein und drücken Sie Enter.

Taskleiste transparent

Wählen Sie im Menü Personalisierung die Option Farben aus dem linken Menü, scrollen Sie nach unten zu Weitere Optionen, aktivieren Sie Transparenzeffekte und stellen Sie sicher, dass die Kästchen, die mit Start-, Taskleisten-, Aktionscenter- und Titelleisten verknüpft sind, ebenfalls markiert sind.
Hinweis: Wenn die Optionen bereits aktiviert sind, deaktivieren und reaktivieren Sie sie erneut.
Starten Sie schließlich Ihr Gerät neu, um die Änderungen zu sehen. Wie Sie sehen können, ist die Transparenz etwas höher, aber einige Leute könnten diesen Effekt immer noch für unzureichend halten.

PRO TIPP: Wenn das Problem mit Ihrem Computer oder einem Laptop/Notebook zusammenhängt, sollten Sie Reimage Plus verwenden, das die Repositories scannen und beschädigte und fehlende Dateien ersetzen kann. Dies funktioniert in den meisten Fällen, wenn das Problem aufgrund einer Systembeschädigung entstanden ist. Sie können Reimage herunterladen, indem Sie hier klicken.

Wenn Sie noch mehr Transparenz wünschen, wechseln Sie zu Methode 2 oder Methode 3.

Methode 2: Vollständige Transparenz der Taskleiste mit TranslucentTB

TranslucentTB ist ein vom Benutzer entwickeltes Tool, mit dem Sie Ihre Taskleiste in eine völlig transparente (oder durchsichtige) Leiste verwandeln können. Neben Windows 10 funktioniert dieses Tool auch unter Windows 8 und Windows 7.
Hinweis: Denken Sie daran, dass, während wir das Tool selbst getestet haben und keine Probleme damit gefunden haben, Indie-Tools von Drittanbietern wie diese nicht richtig getestet werden und möglicherweise nicht bei jedem Build richtig funktionieren.
Hier ist eine kurze Anleitung zur Verwendung von TranslucentTB, um Ihre Taskleiste vollständig transparent zu machen:
Besuchen Sie diesen Link (hier) und laden Sie die TranslucentTB Zip-Datei herunter. Wenn das Archiv erfolgreich heruntergeladen wurde, verwenden Sie ein Extraktionstool wie WinZip oder WinRar, um seinen Inhalt an einem geeigneten Ort zu extrahieren.

  • Navigieren Sie zu dem Ort, an dem Sie den Inhalt des Archivs extrahiert haben, und doppelklicken Sie auf TranslucentTB.exe.
  • Unmittelbar nach dem Öffnen sollten Sie feststellen, dass Ihre Taskleiste in einem durchsichtigen Zustand gehängt wurde.
  • Der Standardzustand ist transparent, aber Sie können ihn in einen völlig transparenten Zustand versetzen, indem Sie in Ihre Benachrichtigungsleiste gehen und mit der rechten Maustaste auf das TranslucentTB-Symbol klicken.
  • Wenn Sie es auf Löschen setzen, wird Ihre Taskleiste in eine völlig transparente umgewandelt.

Hinweis: Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie es so belassen, bei jedem Start Ihres Computers TranslucentTB öffnen müssen, um einen transparenten oder transluzenten Effekt zu erzielen. Wenn Sie möchten, dass die ästhetische Veränderung dauerhaft wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die TranslucentTB in der Benachrichtigungsleiste und klicken Sie auf Open at Boot.

Wenn Sie nach einer anderen Option suchen, um Ihre Taskleiste transparent oder durchscheinend zu machen, gehen Sie nach unten zu Methode 3.

Methode 3: Die Taskleiste mit den TaskbarTools vollständig transparent machen.

TaskbarTools ist ein weiteres vom Benutzer entwickeltes Tool, das auf Reddit aufgetaucht ist. Auch wenn es stark von TranslucentTB inspiriert ist, ist diese Anwendung in C# geschrieben und kann einige Dinge noch besser.
Hier ist eine kurze Anleitung zur Verwendung von TaskbarTools, um Ihre Taskleiste transparent oder durchscheinend zu machen:
Besuchen Sie diesen Link (hier) und laden Sie das ZIP-Archiv herunter, das mit der neuesten freigegebenen Version verknüpft ist.

Verwenden Sie WinZip, WinRar oder ein ähnliches Dekompressionstool, um den Inhalt des Archivs in einem zugänglichen Ordner zu extrahieren.
Navigieren Sie zum Speicherort der extrahierten TaskbarTool-Dateien und doppelklicken Sie auf taskbartool.exe.
Nach einer kurzen Wartezeit sollten Sie ein Popup-Fenster sehen, das mit den Tools der Taskleiste verknüpft ist. Sie können dann mit den verschiedenen Akzentzuständen spielen und sehen, welche Option näher an dem ist, was Sie im Sinn haben. Sie können den Akzentzustand mit verschiedenen Verlaufsfarben kombinieren, um einige interessante Effekte zu erzielen.

Hinweis: Wenn Ihnen die Funktionalität der TaskbarTools gefällt und Sie möchten, dass Ihre Einstellungen gespeichert bleiben, klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen und stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen, die mit Start Minimized, Apply Settings When Started und Start with Windows verbunden sind, aktiviert sind.

 

So beschleunigen Sie Windows 10

Windows 10 ist wohl das am effizientesten codierte Betriebssystem von Microsoft, enthält aber auch eine Vielzahl von Funktionen, die große Mengen an Systemressourcen benötigen. Auf der anderen Seite verfügt die neueste Generation von Windows auch über einige äußerst nützliche integrierte Funktionen zur Verbesserung der Gesamteffizienz. Zum windows 10 beschleunigen heise und diesen Beitrag durchlesen.
Wenn Sie festgestellt haben, dass sich die Leistung Ihres Computers verlangsamt hat, gibt es eine Reihe von üblichen Verdächtigen, die höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich sind, darunter Bloatware, temporäre Dateien und weniger leistungsstarke Hardware.
Lesen Sie mehr dazu: Avantgarde Audials One 2019
In diesem Leitfaden werden wir zehn der besten Möglichkeiten untersuchen, wie Sie Windows 10 heute beschleunigen können, einschließlich Defragmentierung, Entfernen unerwünschter Programme, Deaktivierung überflüssiger Spezialeffekte und sogar Hardware-Upgrades.

Windows 10 beschleunigen

1. Starten Sie Ihren PC neu

Obwohl dies ein naheliegender Schritt zu sein scheint, halten viele Anwender ihre Maschinen wochenlang in Betrieb. Windows 10 schaltet den Bildschirm automatisch in den Ruhezustand, aber alle zuvor gestarteten Prozesse werden fortgesetzt. Diese können sich im Laufe der Zeit ansammeln und Ihren Computer verlangsamen.
Sie können dieses Problem beheben, indem Sie Ihren PC jeden Tag nach Beendigung der Nutzung herunterfahren, auf die Windows-Taste klicken und die Schaltfläche „Power“ auswählen.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle laufenden Programme schließen und Ihre Arbeit speichern, bevor Sie dies tun. Wenn sich Ihr PC so stark verlangsamt hat, dass Sie das Windows-Menü nicht mehr anzeigen können, halten Sie die Ein-/Aus-Taste manuell gedrückt, bis der Computer vollständig ausgeschaltet ist.

2. Aktualisieren, aktualisieren, aktualisieren, aktualisieren

Microsoft veröffentlicht ständig Updates für Windows 10, um häufige Fehler zu beheben, die die Systemleistung beeinträchtigen. Einige davon sind relativ gering, während andere wesentliche Änderungen an Ihrem System vornehmen, um die Effizienz zu maximieren.
Wenn die Leistung der Maschine nachlässt, öffnen Sie das Windows-Menü, geben Sie in der Suchleiste „Update“ ein und klicken Sie auf „Nach Updates suchen“, um auf Ihre Einstellungen zuzugreifen.

  • Wenn ein größeres Update verfügbar ist, sollten Sie Ihre personenbezogenen Daten speichern und sichern, bevor Sie fortfahren.
  • Möglicherweise muss Ihr PC mehrmals neu gestartet werden, um alle verfügbaren Updates zu installieren.
  • Wenn es eine Weile her ist, seit Ihrem letzten Update, stellen Sie sicher, dass Sie nach dem Neustart erneut auf Nach Updates suchen“ klicken, um sicherzustellen, dass keine weiteren Updates verfügbar sind.

3. Startup-Anwendungen prüfen

PCs können durch die Vielzahl der laufenden Prozesse ins Stocken geraten. Dies liegt oft daran, dass viele Installer Windows anweisen, ihre Programme unmittelbar nach der Anmeldung auszuführen, was die Systemgeschwindigkeit verlangsamt.
Um Ihre Startprogramme zu überprüfen, öffnen Sie den Task-Manager (Strg + Alt + Del) und klicken Sie dann auf die Registerkarte „Startup“. Achten Sie besonders auf die Werte für die’Startup Impact‘ für jedes Programm, z.B.’High‘, da dies eine gute Möglichkeit ist, Anwendungen zu erkennen, die Ihr System verlangsamen können.
Um zu verhindern, dass ein Programm bei der Anmeldung gestartet wird, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste und wählen Sie’Deaktivieren‘.

4. Festplattenbereinigung ausführen

Disk Cleanup ist ein außergewöhnlich integriertes Windows-Dienstprogramm. Sie können damit temporäre Dateien löschen, die sich auf Ihrem Computer ansammeln, wie z.B. Miniaturansichten von Bildern, heruntergeladene Programmdateien und Offline-Webseiten.
Klicken Sie auf das Windows-Menü und geben Sie „Disk Cleanup“ in der Suchleiste ein, um zu beginnen. Das Dienstprogramm bietet Ihnen eine Auswahl an Dateien zum Entfernen. Markieren Sie einfach das Kontrollkästchen neben jeder Option. Klicken Sie auf’Systemdateien bereinigen‘, um zu beginnen. Die Festplattenbereinigung berechnet die Menge an Speicherplatz, die Sie sparen werden.
Dies ist auch eine gute Möglichkeit, Dateien auf Ihrer Festplatte zu löschen, die Sie nicht mehr benötigen. Ein einfacher Ort zum Starten ist Ihr Ordner „Downloads“.
Werbung

5. Nicht verwendete Software entfernen

Viele PC-Hersteller liefern ihre Maschinen mit gebündelter Software von Drittanbietern aus, die aufgrund ihrer Größe und Unnötigkeit manchmal als „Bloatware“ bezeichnet wird. Viele Computeranwender installieren auch Software für einen bestimmten Zweck und verwenden sie nie wieder, z.B. bei der Gestaltung eines Newsletters.
Redundante Programme nehmen Platz auf Ihrer Festplatte ein und können die Leistung beeinträchtigen. Um Ihre installierten Anwendungen zu überprüfen, gehen Sie zu’Systemsteuerung‘>’Programme‘>’Programme und Funktionen‘>’Deinstallieren eines Programms‘.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf nicht mehr benötigte Programme und wählen Sie „Deinstallieren“.
  • Windows 10 fragt nach der Berechtigung, um Änderungen an Ihrem System vorzunehmen.
  • Klicken Sie auf „Ja“, um fortzufahren.

6. Spezialeffekte deaktivieren

Windows 10 ist ziemlich stark auf der Seite der Spezialeffekte. Standardmäßig sind Windows und andere Funktionen so programmiert, dass sie ein- und ausgeblendet werden. Andere ressourcenintensive, aber unnötige Funktionen sind Transluzenz und Animationen.

Um Ihren PC wieder auf den neuesten Stand zu bringen, öffnen Sie das Windows-Menü und suchen Sie nach’System‘, gehen Sie dann auf die Registerkarte’Erweiterte Einstellungen‘ und wählen Sie’Leistungseinstellungen‘.

Klicken Sie auf der Registerkarte „Visuelle Effekte“ auf das Optionsfeld für „Benutzerdefiniert“. Von hier aus können Sie die Häkchen neben den visuellen Effekten, die Sie deaktivieren möchten, entfernen. Klicken Sie auf „Übernehmen“, um Ihre Änderungen zu bestätigen.

7. Transparenzeffekte deaktivieren

Neben der starken Nutzung Ihrer Systemressourcen zur Darstellung von Funktionen wie Animationen verwendet Windows 10 auch Transparenzeffekte für bestimmte Funktionen wie das Aufgabenmenü. Dieser scheinbar leichte und einfache Effekt ist eigentlich recht kompliziert zu zeichnen, da das System die gleiche Ebene zweimal berechnen muss.
Um Transparenzeffekte zu deaktivieren, öffnen Sie das Windows-Menü und geben Sie’Start, Taskleiste und Action Center transparent machen‘ ein. Dadurch werden die’Color‘-Einstellungen aufgerufen. Von hier aus können Sie die Transparenz ausschalten.
Du kannst auch den Standard-App-Modus hier zwischen’Light‘ und’Dark‘ ändern. Dies hat keinen Einfluss auf die Systemgeschwindigkeit, kann aber Ihren Desktop für das Auge einfacher machen.

8. Aktualisieren Sie Ihren RAM

Die Gesamtgeschwindigkeit Ihres PCs kann durch eine Erhöhung der Menge an virtuellem Speicher (RAM) erheblich verbessert werden. Für den reibungslosen Betrieb von Windows 10 sind mindestens 4 GB erforderlich, wobei ressourcenhungrige Anwendungen wie Videospiele nicht berücksichtigt werden.
Die einfachste Lösung dafür ist die Installation von mehr RAM. Ihr PC verfügt über eine bestimmte Anzahl von RAM-Slots, in die Sie Chips einsetzen können. Um den Speichertyp zu bestimmen, den Ihr Computer verwendet, öffnen Sie den Task-Manager (Strg + Alt + Del) und klicken Sie dann auf „Leistung“. Das System zeigt alle verwendeten Speicherplätze sowie den verwendeten Typ z.B. DDR4 an.
Die Installation neuer RAM-Chips ist denkbar einfach. Wenn Sie es selbst tun, verwenden Sie ein antistatisches Handgelenkband, um Schäden an empfindlichen Bauteilen zu vermeiden. Alternativ können viele PC-Reparaturwerkstätten gegen eine geringe Gebühr das Hardware-Upgrade für Sie durchführen.

9. Verwenden einer SSD

SSDs (Solid State Drives) verwenden Flash-Speicher, wie sie auch bei USB-Sticks verwendet werden. Sie ermöglichen viel schnellere Zugriffs- und Schreibzeiten als herkömmliche mechanische Festplatten, die magnetisierte Festplatten verwenden.
SSDs kosten viel mehr pro GB als normale Festplatten, aber wenn Sie bereit sind, die Kosten zu tragen, werden Sie eine enorme Verbesserung der Bootzeit, der Zugriffszeiten auf Dateien und der Reaktionsfähigkeit des Gesamtsystems feststellen.
Wenn Sie eine SSD kaufen möchten, um sich selbst zu installieren, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Größe für Ihre Maschine haben (2,5″ für tragbare Geräte, 3,5″ für Desktop-Geräte). Sie können kostenlose Software wie Clonezilla verwenden, um Inhalte von Ihrer aktuellen Festplatte auf Ihre neue SSD zu kopieren. In unserem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Ihren Hared Drive mit Clonezilla klonen können.

10. Systemwartung durchführen

Windows 10 verfügt über ein integriertes Dienstprogramm, das routinemäßige Systemwartungsaufgaben wie das Defragmentieren der Festplatte, das Scannen nach Updates und das Prüfen auf Malware durchführt.

Diese Aufgaben laufen normalerweise im Hintergrund, während Ihr PC im Leerlauf ist, aber wenn Sie ein Problem mit der Systemleistung festgestellt haben, können Sie die Wartung auf Wunsch manuell durchführen.
Um zu beginnen, öffnen Sie die Systemsteuerung, wählen Sie „System und Sicherheit“ und dann „Sicherheit und Wartung“. Klicken Sie auf den Pfeil, um die Pflegeoptionen zu erweitern. Von hier aus können Sie „Wartung starten“ auswählen. Schließen und speichern Sie alle geöffneten Dateien, bevor Sie fortfahren.